Aufrufe
vor 13 Monaten

NW Blitz KW30 / 29.07.21

  • Text
  • Schweiz
  • Luzern
  • Nidwalden
  • Premiere
  • September
  • Buochs
  • Juli
  • Stans
  • Telefon
  • August
Gratis- Anzeiger; wöchentlich in alle Haushalte von Nidwalden

Gewitterschäden?

Gewitterschäden? Gehören auch Sie zu den Betroffenen der vergangenen Gewitter mit entsprechenden Folgen für ihre Immobilie? Hagelstürme und sintflutartige Regenfälle richten erheblichen Schaden an allen Teilen der Aussenfassade an und eindringendes Wasser kann die Bausubstanz langfristig schädigen. Gerne erstellen wir Ihnen eine seriöse Offerte für alle •Malerarbeiten •Gipserarbeiten •Aussendämmungen •Gerüstarbeiten Zögern Sie nicht. Rufen Sie uns unverbindlich an. Wir sind der kompetente Ansprechpartner und Berater für die Sanierung Ihrer Immobilie. slanzi malen gipsen ag www.slanzi.ch 6074 Giswil | Mühlemattli 10 | T 041 675 10 60 6023 Rothenburg | Rudolfstr. 2 | T 041 280 19 94 3860 Meiringen | Hausenstr. 62 | T 033 971 36 45 6086 Hasliberg | Rufenen | T 033 971 52 00 BLITZGEDANKEN Ich habe vergessen, an unserm Auto die Winterpneus zu wechseln. Normalerweise ist es keine so gute Idee, im Sommer mit dieser Gummimischung unterwegs zu sein. Aber am Sonntag war ich froh um die Winterreifen. Falls man durch einen 10 cm hohen Hagel-Teppich fährt, ist eine Winterausrüstung schon fast Pflicht. Wenn wir jetzt dank der Klimaerwärmung jährlich mit solchen Hagelmengen rechnen müssen, lohnt sich ein Wechsel auf die Sommerpneus gar nicht mehr. Bauern müssen sich in Zukunft keine Gedanken mehr machen, ob sie eine Hagelversicherung abschliessen sollen. Solche Policen wird es gar nicht mehr geben, weil Versicherer Ereignisse, die fast totsicher eintreten, nicht mehr versichern. Wollen Bauern Ertrag generieren, müssen sie die Zucchetti unter Panzerglas anpflanzen. Ich weiss gar nicht wieso ich meine defekte Heizung diesen Sommer noch ersetzt habe. Die 10 Wintertage, die genug kalt werden, damit es sich lohnt, die Heizung anzuwerfen, könnte ich auch mit ein paar Elektroöfen überbrücken. Stattdessen hätte ich einen Wassertank bauen lassen können, damit ich bei der nächsten Dürre nicht verdursten muss. Vor wenigen Jahren hat man Herrn Keckeis noch ausgelacht, als er uns vorrechnete, was alles an Notvorrat in einen Haushaltskeller gehört. Heute wissen wir es besser und bunkern auch noch 20 Sandsäcke neben der eisernen Reserve. Weitere Produkte werden folgen. Da wir nun wissen, dass sich das Klima auf den Kopf gestellt hat und wir bald mehr oder weniger immer in irgendwelchen Wetterextremen leben werden, müssen wir unsere nach dem Kalender ritualisierten Aufgaben und Bräuche überdenken und anpassen. Winterpneus gehören ab sofort im Sommer ans Auto. Das Erntedankfest, aka Älperchilbi, muss im März gefeiert werden, da die Winter genug warm sein werden, damit die Kulturen gedeihen und nach dem Sommer sowieso nichts übrig bleibt für das man sich bedanken könnte. Wir müssen anpassen, ob wir wollen oder nicht. Und wenn die Fasnacht dann halt nicht mehr den Winter vertreiben muss, kann man sie immer noch als Beschwörungstanz gegen Hagel – Dürre – Überschwemmungen inszenieren. Wir müssen kreativ denken. Ich bin sicher, dass uns das gelingen wird, weil es viel einfacher ist, als sich mit dem unangenehmen Klimaschutz auseinanderzusetzen. Dann nützt es vielleicht nicht mal mehr etwas… Guido Amwettern

1. August Alles rund um den 1. August DAS Nidwaldner Informations-Magazin

Publikationen