Aufrufe
vor 3 Monaten

NW Blitz KW06 / 11.02.21

  • Text
  • Vereinbarung
  • Zeit
  • Nidwaldner
  • Stellen
  • Februar
  • Nidwalden
  • Buochs
  • Stans
  • Fasnacht
  • Telefon
Gratis- Anzeiger; wöchentlich in alle Haushalte von Nidwalden

GUUGGE STANS 1850 «Die

GUUGGE STANS 1850 «Die Stimmung ist sehr bedrückt. Aufgrund fehlender Anlässe und weniger Kontakte untereinander fehlt langsam der Bezug zueinander und das Familiengefühl schwindet. Unser Vereinsleben ist beinahe tot. Spontane Treffen in unserem Guuggenlokal oder einfaches «Beiznen» sind nicht mehr möglich. Anlässe sind keine mehr geplant, da es nicht möglich ist.» schätzt die gelebte Freiheit der vergangenen Fasnacht und es braucht keinen kompletten Wohnungsputz durch das Konfetti-Inferno. Zusätzlich fühlen wir uns alle als verantwortungsvolle und pflichtbewusste Mitglieder der Gesellschaft, obwohl unser rebellisches Fasnachtsherz etwas anderes sagt und machen möchte. Was wir während des Lockdowns machen? Man arbeitet, schläft und vergnügt sich zeitweise in kleinem Kreise. Vom Fasnachtsleben ist nichts zu spüren und andere Festlichkeiten als Ablenkung sind nicht möglich. Der Plan für 2022 ist, die Fasnacht pompöser, witziger und einfach sorglos feiern zu können. Wie in guten alten Zeiten! Wir empfehlen für 2021: Mit Guuggesound, es gherigs Chreyter, Fasnachtschüechli und gueter Luune dehei alles gäh damits negscht Jahr nur besser cha wärde.» Danke, Präsidentin Sara Niederberger! Andere Zeiten, andere Ideen… Plant ihr eine coronakonforme Fasnacht oder auch Fasnacht light? «Überhaupt nichts! Durch die Massnahmen haben wir keine Chance, irgendwas zu planen, wo die gesamte Guugge gemeinsam feiern und beisammen sein kann.» Fasnächtler sind für ihre optimistische Lebenseinstellung bekannt ;-) Was könnt ihr der aktuellen Situation Positives abgewinnen? «Man spart Geld, man In 2020 strahlen die Mitglieder der Guugge Stans 1850 mit der Sonne um die Wette HORNER ZUNFT Die Stimmung bei der Horner Zunft, die übrigens in Stans eingeschrieben ist, aber deren Mitglieder aus fast allen Nidwaldner Gemeinden und auch von weiter her kommen, ist auf Anfrage gut. «Wir sind glückliche Menschen, auch ohne Fasnacht. Der Ausfall ist für uns alle nicht ein grosses Problem, Job etc. wiegt schwerer.» Natürlich finden auch bei ihnen keine Anlässe statt. Die Horner organisieren auch keine alternative Fasnacht, denn «nichts ist planbar, wir sind wie immer spontan.» Wie alle anderen bleiben die Horner jeder für sich in den Familien. Es gibt fast kein Vereinsleben. Pläne für 2022 werden noch nicht geschmiedet. Dafür pflegen sie den virtuellen Kontakt. Auch die Herbstversammlung letztes Jahr fand online statt sowie der Ehrentag am 1. Februar 2021. Die freigesetzte Energie wurde genutzt, um einen Film zu drehen, der auf der Homepage www.horner-zunft.ch angeschaut werden kann. Irgendwie erinnert er an einen bekannten Comic: «Die ganze Welt hat sich abgeschottet. Die ganze Welt? Nein, es gibt einen Flecken in unserem Land, dort lebt ein ganz spezielles Völkchen. Es wehrt sich mit letzter Kraft gegen die fasnächtliche Finsternis!» Ein weiterer Kurzfilm zeigt, wie das Corona-Virus von der Horner Zunft mit Armbrust und Hellebarde erledigt wird. Reinklicken lohnt sich! Trotz optimistischer Lebenseinstellung können sie der Situation nichts Positives abgewinnen. Vielleicht noch, dass nun die Batterien aufgeladen werden können und sie es später umso mehr schätzen, wenn die Krise vorbei ist. Ihr Tipp für alle: «Mit guten Gedanken sich an früher erinnern und die kleinen Freuden, die es wirklich gibt, wenn man sie sehen will, geniessen.» Danke, Tätschmeischter Adrian Amstad! Als einzige der fünf Nidwaldner Zünfte hat die Horner Zunft dieses Jahr einen neuen Herrscher gewählt, den neuen Hornbläser.

Fasnacht 2021 LOPPER-GNOME HERGISWIL «Seit Mitte Oktober steht das Vereinsleben mehr oder weniger still. Unser Vorfasnachtsanlass ‘GuggUp/Schlagerparty‘ musste logischerweise abgesagt werden. Wir vermissen das gemeinsame Musizieren, das Partymachen, das Freundetreffen, das ganze Vereinsleben halt mit allem Drum und Dran. Eine Fasnacht light ist leider nicht möglich. Aber wir haben immerhin wieder eine Fasnachtszeitung produziert, um so etwas Fasnachtsstimmung zu verbreiten. Und auch der Ur-Gnom steht in diesem Corona-Jahr wieder auf der Rössliwiese. Mehr ist aber leider nicht möglich. Weiter trösten wir uns mit Videos und Bildern vergangener Fasnachtstage. Für die nächste Fasnacht haben wir das Sujet gewählt und die neuen Lieder sind parat zum Einüben. Wir warten nur darauf, dass wir wieder loslegen können. Unser Tipp für die Fasnacht zuhause: Sich an vergangene Zeiten zurückerinnern mit Bildern und Videos (Facebook, Instagram, Youtube etc.). Und ab sofort den Blick nach vorne richten und sich auf die Fasnacht 2022 freuen!» Danke, Präsident Patrick Walker! Sujet und Lieder für 2022 stehen fest – und die Lopper-Gnome in den Startlöchern zum Üben SCHÄRBÄHUFÄ «Grundsätzlich ist die Stimmung im Verein gut. Wir sehen uns leider nicht mehr so viel wie vorher, aber da wir einen tollen Zusammenhalt haben, gibt es zwischendurch auch kleine Treffen im privaten Rahmen. Die schon länger anhaltenden Einschränkungen des Bundes haben die Planung einiger Anlässe schon gar nicht zugelassen. Aufgrund dieser Situation sind uns leider viele grosse Einnahmen verwehrt geblieben. Aber gleichzeitig hatten wir viel weniger Ausgaben, was unsere Vereinskasse etwas ausglich. Auch die Proben mussten per Ende Oktober auf Eis gelegt werden. Trotzdem war lange Zeit eine kleine Hoffnung vorhanden, um in der Fasnachtswoche dem einen oder anderen Gönner ein Ständchen spielen zu können. So kam es auch zu vereinzelten kleinen Registerproben im Rahmen des Erlaubten und der interne Zusammenhalt konnte so ebenfalls aufrechterhalten werden. Ob wir eine coronakonforme Fasnacht planen? Nein. Alle unsere offiziellen Anlässe wurden für 2021 abgesagt. Aktuell planen wir erst wieder ab Frühling unsere GV durchzuführen. Viele unserer Mitglieder sind schon länger im Verein dabei – und dies auch mit Herzblut. Dass keine Fasnacht stattfindet, findet natürlich jeder schade, doch vielleicht konnte der eine oder andere ein zusätzliches Hobby finden oder einfach mal ein Wochenende nichts machen. Diese Wochenenden kommen oft zu kurz während den Wintermonaten und den ganzen Fasnachtsvorbereitungen. Wir werden wieder normal zu planen beginnen. Das Fasnachtsgwändli, welches wir eigentlich in diesem Jahr präsentieren wollten, möchte auf jeden Fall wieder aus dem Schrank gelassen und fertig kreiert werden! Die Fasnacht trägt jeder im Herzen. Nur weil wir nicht zusammen die fünfte Jahreszeit feiern können, heisst das nicht, dass es nicht jeder für sich selber feiern kann. Seid also nicht erstaunt, wenn ihr beim Einkaufen oder auf dem Velo den einen oder anderen verkleideten oder geschminkten Kopf oder den Nachbarn dick eingepackt mit einem Kafi Schnaps auf dem Balkon sitzen seht!» Danke, Präsidentin Annina Hemminger! Ein wenig Fasnacht haben die Mitglieder des Schärbähufä Gönnern, Ehrenmitgliedern und allen Hergiswilern in Form des traditionellen Fasnachtheftlis zugesendet (wer noch eines möchte, darf sich melden!)

Publikationen