Aufrufe
vor 1 Woche

NW Blitz KW14 / 09.04.21

Gratis- Anzeiger; wöchentlich in alle Haushalte von Nidwalden

«NIDWALDNER

«NIDWALDNER REISSÄCKLER UND SÖLDNER» – FREMDE KRIEGSDIENSTE DER NIDWALDNER REISSÄCKLER Am 31. März startete im Nidwaldner Museum/Salzmagazin die neue Ausstellung um die Nidwaldner Söldner und Reissäckler. Vom 15. bis Mitte 19. Jahrhundert waren eidgenössische Söldner von allen europäischen Mächten umworben. Die Fremden Dienste bildeten in dieser Zeit eine elementare Einnahmequelle für Nidwalden. Diese Kriegsdienste waren damals notwendig, denn in strukturschwachen Bergregionen wie Nidwalden bot der Solddienst zahlreichen jungen Männern aus ärmlichen Verhältnissen oftmals die einzige Möglichkeit zum Ausweg aus der Not, denn der Hof konnte häufig nicht alle Töchter/ Söhne ernähren. Oft war der Solddienst aber auch ein Abenteuer, denn dafür mussten Söldner wochenlange Fussmärsche auf sich nehmen. Die Schweiz war das Land, das rund 400 Jahre lang Kriegsdienstleister lieferte. Schätzungen gehen heute von bis zu 1,5 Millionen Söldnern aus, die unter fremden Fahnen dienten. Diese Kriegsdienste blieben aber bis zum nationalen Verbot von 1859 immer stets umstritten. NIDWALDNER REISSÄCKLI «Reisige Knechte» waren bewaffnete Kämpfer, die im Auftrag ihrer Herren bewaffnete militärische Feldzüge unternahmen. Im 16. Jahrhundert wurden mit dem Begriff «Reisige» bewaffnete Reiter bezeichnet. Die Reisläufer gehörten hingegen zum Fussvolk der Infanterie. Das Nidwaldner «Reissäckli» weist ebenfalls auf das Reisen der Söldner hin, wobei sie darin ihr nötigstes mitnahmen. Heute ist dieses «Reissäckli» von einem Reisegepäck der Söldner zu einem typischen Bestandteil der Nidwaldner Tracht geworden. Jahrhundert kam «Borneo Louis», der Nidwaldner Louis Wyrsch, als Offizier auf den Gewürzinseln im Dienst der niederländischen Kolonialarmee zu Rang und Namen. Es waren jedoch nicht nur angesehene Herren wie Lussy, Scheuber und Wyrsch, im Gegenteil, in strukturschwachen Bergregionen wie Nidwalden bot der Solddienst zahlreichen jungen Männern während Jahrhunderten oftmals die einzige Möglichkeit zum Ausweg aus der Not. SPURENSUCHE FÜR GROSS UND KLEIN Im Eintritt zur Ausstellung inbegriffen sind zwei Rätseltouren für Kinder/Erwachsene ab sechs Jahren. Sie lernen so das Söldnerwesen näher kennen. Auf einer Reise durch die Geschichte landen sie am Schluss sogar auf einem Schiff Richtung Südostasien. Sie knacken mit dem richtigen Zahlencode das Schloss der Soldtruhe. Sie folgen den Spuren einer Nidwaldner Söldnerfamilie, ausgerüstet mit einem mit Rätselutensilien gefüllten «Reissäckli». Sie finden dank ihrer Kombinationsgabe den seit langer Zeit verschollenen Familienschatz. SÖLDNER, REISSÄCKLER, PENSIONENHERREN 31. März bis 31. Oktober 2021 Franz Hess Mittwoch: 14.00 bis 20.00 Uhr Do/Fr/Sa: 14.00 bis 17.00 Uhr Sonntag: 11.00 bis 17.00 Uhr Nidwaldner Museum Salzmagazin Mittwoch, 26. Mai 2021, 18.30 Uhr Schlaglicht-Rundgang mit Kurator Jürg Spichtiger Mit diesen Gegenständen zog Eremit Konrad Scheuber in die Kriegsdienste Das «Nidwaldner Reissäckli» mit Münz gehört zum Ausstellungs-Objekt Melchior Lussy (1529 bis 1606) kam durch das Soldgeschäft zu grossem Reichtum NIDWALDNER LEISTETEN FREMDE DIENSTE Auch zahlreiche Nidwaldner leisteten fremde Dienste. Darunter sind Persönlichkeiten wie der Eremit Konrad Scheuber oder Melchior Lussy, der heute als wichtiger Vertreter der katholischen Reform im 16. Jahrhundert gilt. Im 19. Mittwoch, 8. September 2021, 18.30 Uhr, Referat Ritter Melchior Lussy und seine Familie mit Prof. Dr. André Holenstein Mittwoch, 22. September, 18.30 Uhr Schlaglicht-Rundgang mit Historiker Benjamin Hitz Die Nidwaldner Soldtruhe hatte insgesamt sechs Verriegelungen

TAKE-AWAY Gasthaus Schlüssel Hergiswil 041 622 44 22 (bitte vorreservieren) Montag bis Freitag von 11.30 – 13.30 und 18.00 – 20.00 Uhr (Sa und So Ruhetag) Tagesmenü inkl. 1 Getränk CHF 17.50, siehe Wochenmenü unter: www.schluesselhergiswil.ch NEU: Cordon bleu «Diavolo» (siehe unten) Cordon bleu klassisch (mit Schinken und Käse) 23.50 Buurä Cordon bleu (mit Speck, Zwiebeln und Käse) 24.50 Walliser Cordon bleu (mit Tomaten, Schinken und Käse) 24.50 Waadtländer Cordon bleu (mit Lauch, Schinken und Käse) 24.50 Florentiner Cordon bleu (mit Blattspinat, Schinken und Käse) 24.50 Italo Cordon bleu (mit Schinken und Gorgonzola) 24.50 Cordon bleu «Hawai» (mit Ananas, Curry, Schinken und Käse) 24.50 Förster Cordon bleu (mit Pilzfüllung, Schinken und Käse) 25.50 Bündner Cordon bleu (mit Bündner Salsiz und Käse) 25.50 Cordon bleu «Diavolo» (mit Schinken, Käse und Peperoncini), pikant 25.50 mit Kalbfleisch plus 6.50 Beilagen nach Wahl Pommes frites, Krokettli, Nudeln, Reis, Röschti, Gemüse Gemüsegarnitur als zweite Beilage plus 5.50 Tonys Badiburger mit Pommes frites 16.50 Vegiburger mit Pommes frites 16.50 Paniertes Schweinsschnitzel / Rahmschnitzel 18.00 Beefsteak Tatar, Toast und Butter 24.00 1/2 Portion 16.00 Buuräröschti (mit Speck, Zwiebeln, Spiegelei und Käse) 19.50 www.schluesselhergiswil.ch Wir verarbeiten ausschliesslich Schweizer Fleisch Mattstrasse 2 | 6052 Hergiswil | 041 622 44 22 | info@schluesselhergiswil.ch | www.schluesselhergiswil.ch Druckerei Odermatt AG, Auftrag33039, KdNr.11338, StichwortTAKE AWAY, FarbenTechnikEur/901;Eur/902;Eur/903;SetzerSVM VertreterDruckerei Odermatt AG - AN BesonderheitÄhnl. 26610; Korrekturen folgen Größe (SPxMM)4x205 Ausgaben1 Woche3/2021

Publikationen